Ab 2020

Mo 22.06.2020, 18:30 Uhr

Prof. Dr. Martin Stadler (Universität Würzburg)

"Der Kult des Soknopaios: Text und Klang eines altägyptischen Rituals in Raum und Bild"

Ort: Johann-Joachim-Becher-Weg 5, Alte Mensa, Atrium Maximum

Mo 11.05.2020, 18:30 Uhr

Dr. Manuela Lehmann (Kuratorin am British Museum London)

„Amara West – Lebenswelten im Nubien der Ramessidenzeit“

Ort: Johann-Joachim-Becher-Weg 5, Alte Mensa, Atrium Maximum

14.01.2020

Prof. Dr. Urslula Verhoeven-van Elsbergen (JGU Mainz)

"Gekommen, um die schönen Tempel zu sehen" - Von Menschen, Tieren und Göttern in Assiut zur Zeit des Neuen Reiches

Abstract: Die Felsgräbernekropole von Assiut in Mittelägypten hat zahlreiche Gräber aus dem Alten bis Mittleren Reich bewahrt, die des Neuen Reiches (1550-1100 v. Chr.) sowie die lokalen Tempelanlagen sind hingegen bislang nicht ausgegraben. Der Vortrag zeigt, was dennoch über diese Epoche bekannt ist: qualitätvolle Reliefs aus der Grabkapelle eines Arztes, monumentale Statuen, fast eintausend Votivstelen für hundegestaltige und andere Gottheiten sowie teils sehr umfangreiche Tuschegraffiti in einem Grab aus der Zeit um 2000 v. Chr., das 2005 vom Assiut-Projekt der Universitäten Mainz und Berlin in Kooperation mit der Uni Sohag entdeckt wurde. Diese Texte und Zeichnungen aus dem Neuen Reich geben Auskunft über die Tempel von Stadt und Nekropole, die Verehrung der Ahnen, lokale Tierkulte und die (Aus-)Bildung von Schreibern und Priestern.

Der Vortrag steht in Zusammenhang mit der Mainzer Ausstellung ASYUT’S FOURTEEN – 14 Kampagnen in einem altägyptischen Gräberberg, siehe: https://asyutsfourteen.uni-mainz.de/.