Vortrag von Dr. Katja Weiß (Universität Mainz) am 01.06.2022, 18:30 Uhr

König, Kult und Katakomben – Aspekte des spätzeitlichen Tierkultes in Nord-Saqqara

Die ausgedehnten Tiernekropolen in Nord-Saqqara waren ein wichtiges Kultzentrum der spätzeitlichen Metropole Memphis. Die multikulturelle Bevölkerung nahm großen Anteil an den dort praktizierten Kulten, sie standen zudem im Fokus königlicher Aufmerksamkeit. Die Anlagen für die heiligen Tiere strukturierten den kulttopographischen Bereich und gaben dem uralten Nekropolenareal von Saqqara eine neue Ausrichtung.

Apis und seine Mutter, die heiligen Katzen, Falken, Caniden und Ibisse bilden die wichtigsten Gruppen. Die Funde aus den Arealen der heiligen Tiere sind zahlreich und vielfältig. Besonders die Bronzevotive sollen hier im Vordergrund stehen – sie geben einzigartige Einblicke in die Gedankenwelt rund um die Verehrung der heiligen Tiere. Viele der Bronzen stammen aus sorgfältig angelegten Votivdepots (Cachettes) und bezeugen den Stellenwert, den diese Weihegaben für die Kultbezirke besaßen. Auch konnten Bronzen gleichzeitig als Särge für Tiermumien benutzt werden, sind also nicht nur Votivgabe, sondern auch direkt mit dem Totenkult in den Katakomben verbunden.

Der Vortrag widmet sich dem Phänomen des spätägyptischen Tierkultes und stellt neue Erkenntnisse im Spannungsfeld von religiöser Praxis, Königsbeteiligung und der multikulturellen Gesellschaft in Memphis dar.

Online-Vortrag via Zoom. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Die Teilnahme ist kostenlos.

Link zum Vortrag: https://us02web.zoom.us/j/88680076863?pwd=KzhJdlByMVJMcFJDV0VsNkNLOVY4UT09

Meeting-ID: 886 8007 6863
Kenncode: 031388

Die Einladung zum Vortrag können Sie als pdf-Datei herunterladen.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Vorträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.