Ägyptologische Studiensammlung

Was haben ein Nilpferd, ein Igel, eine Maus, ein Kamel und ein Ichneumon gemeinsam? Sie befinden sich in der Ägyptologischen Studiensammlung in der Hegelstraße 59 in Mainz und wurden für die virtuelle Mini-Ausstellung „Tierische Unterstützung – Ägyptische Tierfiguren in Grab und Tempel“ ausgewählt. Die meisten Stücke der hier beheimateten Sammlung Jungnickel sind Abgüsse aus der Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin, die vom Freundeskreis Ägyptologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz e.V. dank einer zweckgebundenen Spende von Ulrike Jungnickel (wir waren bei Ihr zu Gast in unserem Podcast Folge 2) angekauft werden konnten, um den Studierenden das Arbeiten mit dreidimensionalen Objekten zu ermöglichen. ...

  Seit 2010 verfügt der Arbeitsbereich Ägyptologie der Johannes Gutenberg-Universität über eine Sammlung von Repliken, die von der Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin hergestellt wurden. ...