Jubiläen

  In Folge 2 des Jubiläums-Podcast besucht Dr. Carola Vogel (CV) unser langjähriges Mitglied Ulrike Jungnickel M. A. (UJ) in Boppard und spricht mit ihr über ihren Werdegang und die Mainzer Ägyptologische Studiensammlung. ...

  Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Freundeskreises Ägyptologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz e. V. fand am 1. Februar 2021 ein Gespräch zwischen Marianne Arnold M. A. (MA) und Dr. Carola Vogel (CV) statt. ...

Der Sonnentempel von Heliopolis. Archäologische Realitäten aus einem mythischen Ort Festvortrag anlässlich des 15-jährigen Bestehens des „Freundeskreis Ägyptologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz e. V. Abstract: Der Sonnentempel von Heliopolis war einst der größte Tempelbezirk des pharaonischen Ägyptens. Vereinzelte Funde, wie etwa die Reliefs des Djoser oder die heliopolitanischen Obelisken, die nach Rom transportiert wurden, ließen die Ausstattung und den Aufwand der herrschaftlichen Repräsentation erahnen. Systematische Untersuchungen wurden jedoch von einer Vielzahl von Ursachen verhindert – nicht zuletzt von der Lage bei bzw. unter der Millionenmetropole Kairo. ...

10 Jahre Freundeskreis Ägyptologie - Festveranstaltung im Auditorium maximum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Selbst die Optimisten waren erstaunt, und Universitätspräsident Professor Dr. Georg Krausch war überrascht und des Lobes voll, als mehr als 300 Besucherinnen und Besucher zum Festakt aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des Freundeskreises Ägyptologie am 18. Januar 2011 in das Auditorium maximum der Johannes Gutenberg-Universität gekommen waren. ...

Die Amarna-Epoche - eine historische Panne? Festvortrag anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Freundeskreises Ägyptologie Abstract: Ist die monotheistische Theologie der Amarnazeit das Werk eines Revolutionärs oder das Ergebnis einer langen Entwicklung? Die vielen kontroversen Antworten auf diese Frage unverminderter Aktualität lassen unberücksichtigt, dass König Echnaton, die Zentralfigur des „exklusiven Monotheismus”, nur deshalb die Möglichkeit hatte, seine religiösen Visionen zur Staatstheologie zu erheben, weil der Kronprinz Thutmosis früh verstarb und damit die Thronfolge an seinen jüngeren Bruder Amenophis/Echnaton fiel. ...